Berufsschulreligionsunterricht 4.0

religiöse Bildung in einer digitalisierten Welt

Digitalisierung ist allgegenwärtig: im privaten Bereich, in der Politik, in der Arbeitswelt und auch in der (Berufs-)Schule. Insbesondere die Entwicklungen hin zur Industrie 4.0 bzw. zur Arbeit 4.0 bedingen, dass digitale Techniken auch in der beruflichen Bildung angemessen vorkommen müssen.

Die Digitalisierung ist eine der großen pädagogischen Herausforderungen der Zukunft. Dabei spielen nicht nur didaktische Überlegungen zum pädgogisch sinnvollen und innovativen Einsatz digitaler Medien im Religionsunterricht an beruflichen Schulen eine Rolle. Gerade für Auszubildende ist der Umgang mit digitalen Techniken in ihren jeweiligen beruflichen Handlungsabläufen ein wichtiger Inhalt des Lernens. Es gibt jedoch auch kritische Stimmen zur Digitalisierung, die sich z.B. um das angemessene Verhältnis von Mensch und Technik sorgen oder den pädagogischen Nutzen eines „digitalen“ Unterrrichts anzweifeln. Darüber hinaus wird grundsätzlich angefragt, ob der (Berufsschul-)Religionsunterricht nicht analog besser sei, weil es dort auf das kollaborative Lernen, den Austausch untereinander und die eigene Reflexion ankomme.

Der 3. BRU-Bildungskongress greift diese Fragen in Vorträgen, Foren und digital arrangierten Lernsettings auf. Lassen Sie sich anregen zu einer kritischkonstruktiven Diskussion rund um die Digitalisierung. Wir würden uns sehr freuen, Sie in Mainz begrüßen zu dürfen!

Reinhold Boschki, Klaus Kießling, Michael Meyer-Blanck, Friedrich Schweitzer

PROGRAMM

DONNERSTAG, 05.12.2019

09:30 Ankommen bei Kaffee und Tee
Digitales Warming Up

10:00 Begrüßung und digitale Einstimmung
Prof. Dr. Friedrich Schweitzer, Tübingen
Mitarbeitende von rpi-virtuell.net


10:15 BERUFSSCHULE 4.0
Zu den Herausforderungen der Digitalisierung für den Berufsschulreligionsunterricht
Prof. Dr. Ralf Lankau, Offenburg
Diskussion in Kleingruppen und im Plenum

11:15 PAUSE

11:30 WIE VIEL DIGITALISIERUNG BRAUCHT DER BRU?
Panel mit Expert*innen aus Pädagogik, Schulaufsicht, Dualem Partner und E-Learning
Prof. Dr. Volker Ladenthin, Bonn
Klaus Lorenz, KM Baden-Württemberg
Dr. Axel Fuhrmann, Geschäftsführer Handwerkskammer Düsseldorf
Prof. Dr. Frank Thissen, Hochschule der Medien Stuttgart

Moderation: Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck

12:30 Mittagspause mit Imbiss

13:45 FOREN ZUR DIGITALISIERUNG

15:15 RELIGIÖSE KOMMUNIKATION UND DIGITALE MEDIEN
Herausforderungen für den Religionsunterricht an beruflichen Schulen
Prof. Dr. Ilona Nord, Würzburg

15:45 DIGITALER SCHLUSSAKKORD –
ein digitaler Überraschungsgast

16:25 Verabschiedung mit Reisesegen
Prof. Dr. Reinhold Boschki, Tübingen
Prof. Dr.
Klaus Kießling, Sankt Georgen

16:30 ENDE

FOREN

1 Tools für neue Methoden im BRU
Andreas Ziemer, PTI Drübeck

2 Learners as Designer im Religionsunterricht
Prof. Dr. Frank Thissen, HdM, Stuttgart

3 Mit rpi-virtuell im BRU arbeiten
Jörg Lohrer, rpi-virtuell

4 Digitale Medienkompetenz für Lehrerinnen und Lehrer – Impuls zur Mediennutzung
Prof. Dr. Oliver Ruf, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg,
Theresa Kiefer, Hochschule Furtwangen,
Dr. Alexandra Wörn, EIBOR

5 Ethik für das digitale Leben
Margit Metzger, PTZ Stuttgart,
Christina Krause, EIBOR


6 Digital trauern
Dr. Monika Marose, bibor

7 Remember / Erinnerungslernen im Netz
Rebecca Nowack, Stefan Lemmermeier, Burkard Hennrich, KIBOR

8 Unterrichtsmaterial „Mensch 4.0“
David Hummel, Markus Kämmerling, Simone Hiller, KIBOR

WEITERE INFORMATIONEN

EINGELADEN SIND
alle Lehrkräfte im Fach Religion an Beruflichen Schulen, Multiplikator*innen und Verantwortliche in Kirchen, Schulen, Ministerien, Schulverwaltung und der beruflichen Fort- und Weiterbildung sowie alle am Thema Interessierte.

ANMELDUNG
Ihre Anmeldung erbitten wir bis zum 15.11.2019 über das unten stehende Anmeldeformular.

KOSTEN
Für die Teilnahme am Kongress erheben wir einen Eigenbeitrag in Höhe von 30,00 €. Darin sind die Kosten für den Kongress, die Tagungsmappe sowie einen Imbiss am Mittag enthalten.
Diesen Betrag überweisen Sie bitte vorab, spätestens bis 18.11.2019 auf folgendes Konto:

Universität Tübingen
Kreissparkasse Tübingen
IBAN DE13 6415 0020 0000 0130 04
BIC SOLADES1TUB

als Verwendungszwecks bitte unbedingt angeben:
Vorname Nachname
PSP-3101006801
Fonds 3910

Eine Teilnahmebescheinigung und Quittung erhalten Sie vor Ort im Tagungsbüro.

ANREISE & VERANSTALTUNGSORT
Die Anreise gestalten Sie selbst. Ab Stuttgart besteht die Möglichkeit einer gemeinsamen Anreise per Bus. Weitere Informationen dazu erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Erbacher Hof
Akademie und Tagungszentrum des Bistums Mainz
Grebenstraße 24
55116 Mainz
http://www.ebh-mainz.de/
Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie im Bereich „Service“ auf der oben genannten Homepage.

FLYER
Hier gibt es den Flyer zum Download.


ANMELDEFORMULAR

VERANSTALTENDE INSTITUTE

bibor
Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Meyer-Blanck, Prof. Dr. Andreas Obermann & Team
Am Hof 1
53113 Bonn
Tel.: 0208 – 735427
E-Mail: info@bibor.uni-bonn.de
www.bibor.uni-bonn.de

EIBOR
Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Schweitzer, Dr. Hanne Schnabel-Henke & Team
Liebermeisterstraße 12
72076 Tübingen
Tel.: 07071 – 2977487
E-Mail: sekretariat@eibor.uni-tuebingen.de
www.eibor.uni-tuebingen.de

KIBOR
Prof. Dr. Reinhold Boschki, PD Dr. Matthias Gronover & Team
Liebermeisterstraße 12
72076 Tübingen
Tel.: 07071 – 2975087
E-Mail: kibor@kath-theologie.uni-tuebingen.de
www.kibor.uni-tuebingen.de

Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen
Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Kießling
Offenbacher Landstraße 224
60599 Frankfurt am Main
Tel.: 069-6061-288
E-Mail: kiessling@sankt-georgen.de
www.sankt-georgen.de/rp-pps

EIBOR
KIBOR